Diavolezza Lagalb AG

Diavolezza Lagalb AG

Diavolezza, 2978 m. ü. M.
Die Diavolezza wird auch als “Festsaal der Alpen” bezeichnet. Wer den Blick über den Piz Palü, der wie Poseidons Dreizack aus den Eismassen des Pers-Gletschers ragt, bis zum Piz Bernina, dem höchsten Gipfel der Ostalpen, schweifen lässt, dem wird klar, dass die Metapher keinesfalls übertrieben ist. Ein Aufenthalt inmitten dieser Felsgiganten ist ein einmaliges Naturerlebnis.

Bei der Bergstation Diavolezza warten der Steinmännchen-Garten sowie der Snow Climb Point drauf entdeckt zu werden. Auf der Aussichtsplattform mit bester Sicht auf den «Festsaal der Alpen» steht ein ST Vista Teleskop von SWAROVSKI OPTIK zur kostenlos Verfügung.

Wer fit, schwindelfrei und trittsicher ist, wagt sich auf die “Via Ferrata“ auf den Piz Trovat, den Klettersteig, den es in einer einfacheren und einer anspruchsvollen Variante gibt. Ein Highlight ist die geführte Gletscherwanderung von der Bergstation Diavolezza über die imposanten Eismassen des Pers- und Morteratsch-Gletschers hinunter zur RhB-Haltestelle Morteratsch. Auf dem etwas spektakuläreren Gletschertrekking steigt man mit Steigeisen und am Seil gesichert durch die eindrucksvollen «Cambrenabrüche» hoch zum Crap Pers am Fusse des Piz Palü. Umgeben von der grössten Berggruppe der Ostalpen taucht man in die faszinierende Welt der Gletscher ein.

Wer das «Zmittag» gern unterwegs nimmt, wandert in 40 Minuten vom Berghaus Diavolezza zur höchsten Feuerstelle Europas auf 3066 Metern – ausgerüstet mit Feuerholz und Picknick-Rucksack vom Restaurant. Wer im Berghaus Diavolezza übernachtet, geniesst nicht nur ein feines Abendessen, sondern auch einen spektakulären Sternenhimmel – zum Beispiel beim Bad im Jacuzzi auf über 3000 Metern über Meer.
Ob im Winter oder Sommer, ob Action, Kulinarik oder Entspannung – in der fabelhaften Bergwelt findet jeder, was er sucht. Die Gäste profitieren von einem 365-Tage-Bergbahnangebot, mit sieben Monaten Skibetrieb und fünf Monaten Sommerbetrieb – inklusive atemberaubenden Blick auf den Piz Bernina aus verschiedensten Perspektiven. Im Berghaus Diavolezza können Bergsteiger und Ausflugsgäste während 11 Monaten im Jahr übernachten.

Corvatsch, 3303 m. ü. M.
Zu den Wander-Höhepunkten am Corvatsch zählt der Wasserweg. Sechs kleine Bergseen zieren die Rundwanderung von der Mittelstation Furtschellas aus. Beim Lejin Rhodonit gibt es einen Rastplatz mit zwei voll eingerichteten Feuerstellen. Neu gibt es die etwas kürzere und einfachere Rundwanderung „Rabgiusa“, die von der Mittelstation Furtschellas direkt zum Lejin Malachit führt und dort in den Wasserweg mündet.
Fürs leibliche Wohl wird in fünf Bergrestaurants gesorgt. So nah am Himmel isst man nur im höchstgelegenen Restaurant Graubündens, dem Restaurant 3303 auf dem Corvatsch-Gipfel. Als Geheimtipp für Feinschmecker gilt das Restaurant La Chüdera auf Furtschellas. Dank des Spielplatzes und des Mini-Streichelzoos mit Ziegen, Kaninchen und Hühnern ist es auch bei Familien beliebt. Ein kulinarisches Highlight ist die Via Gastronomica: Die Wanderstrecke von der Mittelstation Furtschellas ist frei wählbar, fixe Haltepunkte bilden die drei Restaurants La Chüdera, Hotel Sonne Fex und La Passarella, in denen je ein Gang des Wander-Menüs serviert wird.

Hotels
Spaziergänge
Bergbahnen
Reporter
Aktuell
 

Diavolezza Lagalb AG
Talstation Diavolezza
7504 Pontresina
Graubünden

+41 81 838 73 73
nfdvlzzch
https://www.diavolezza.ch

Speziell zu erwähnen

Fahrpreis für den Hund

  • kostenlos

© 2017 H-UND.ch · 8730 Uznach